Geschichte

1902 Gebäude wird von Maurermeister Kehrle erbaut

1902 wurde das Haus in Bad Waldsee, in dem sich heute das Ernährungszentrum und die Fachschule für Hauswirtschaft befinden, in der Kiesgrube des Baugeschäfts von Maurermeister Kehrle erbaut.

Im Jahre 1920 waren im jetzigen Teil der Mietwohnung zwei Wohnungen untergebracht. Der Teil des Hauses, in dem sich heute die Schul- und Büroräume befinden, wurde als Lagerraum der Baufirma genutzt.

Nur acht Jahre später mussten beide Familien aus den Wohnungen ausziehen und das Gebäude wurde in eine Wanderarbeitsstätte umfunktioniert. Später diente das Haus als Heim für Obdachlose.

1950 wurde das Bauwerk vom Landkreis in Büro- und Schulräume umgebaut.

1948 Landwirtschaftsamt Ravensburg eröffnet die erste Landfrauenschule

Im November 1948 eröffnete am Landwirtschaftsamt Ravensburg die erste Landfrauenschule im Kreis Ravensburg. Ab 1950 folgten an den Standorten Bad Waldsee, Wangen und Leutkirch weitere Mädchenklassen an den jeweiligen Landwirtschaftsschulen.

Aufnahmevoraussetzung für den Schulzweig „Ländliche Hauswirtschaft“ war die abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mehrjährige Berufspraxis in der Hauswirtschaft. Das Ziel der beruflichen Fortbildung bestand darin, die zukünftigen Bäuerinnen auf ihre umfassenden Tätigkeiten auf einem Hof solide vorzubereiten.

Der Unterricht von November bis März umfasste 35 Stunden pro Woche. Nach Beendigung der Schulzeit erhielten die Absolventinnen ein Zeugnis, jedoch führte die Winterschule zu keinem beruflichen Abschluss. Ein Großteil der Frauen nutzte die Qualifikation, um anschließend in den Vorbereitungskurs für die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft einzusteigen.

1979 neue Fachschulverordnung

Im November 1979 wurde eine neue Fachschulverordnung mit einschneidenden Veränderungen erlassen: Aus den Mädchenklassen entstanden Fachschulen für Landwirtschaft Fachrichtung Hauswirtschaft. Wie im Landbau erstreckte sich der Schulbesuch nun über 3 Halbjahre, 2 Winterhalbjahre in Vollzeit und ein fachpraktisches Halbjahr mit einzelnen Schultagen im Sommer. Die Schülerinnen konnten nun den Abschluss „staatlich anerkannte Wirtschafterin für Hauswirtschaft“ ablegen. Die Abteilung Hauswirtschaft entwickelte sich zur Fachrichtung Hauswirtschaft.

1999 gesetzliche Neuordnung zum Beruf Hauswirtschafter/in

Nachdem im Juni 1999 die gesetzliche Neuordnung zum Beruf Hauswirtschafter/in durchgeführt wurde, war es zwingend notwendig, auch die beiden Meisterprüfungsverordnungen für die städtische und ländliche Hauswirtschaft zu überarbeiten. Das Anforderungsprofil, das sich aus den zunehmend veränderten Einsatzbereichen einer Meisterin in der Hauswirtschaft ergibt, hat sich grundlegend verändert. Die Gliederung in ländliche und städtische Hauswirtschaft war nicht mehr zeitgemäß. Die Novellierung der Verordnung über die Anforderungen in der Meisterprüfung für den Beruf Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin fasste diese beiden Teilbereiche zu einer Bundesverordnung zusammen.

2005 Neue Fachschulverordnung

Im Zuge der Neuordnung der Meisterprüfung in der Hauswirtschaft wurde Ende 2005 eine neue Fachschulverordnung erlassen. Der Unterricht wurde auf 1,5 Jahre gestrafft und berufsbegleitend an 2 Schultagen in der Woche durchgeführt. Grundlage für den Lehrplan der Fachschule bildeten die Prüfungsfächer der Verordnung über die Anforderungen in der Meisterprüfung.

Seit 1997 existiert im Landkreis Ravensburg noch eine Fachschule für Hauswirtschaft am Standort Bad Waldsee eng verknüpft mit dem Ernährungszentrum Bodensee-Oberschwaben.

© 2019 Fachschule für Landwirtschaft Ravensburg